Nachhaltigkeit bei NespressoNachhaltigkeit bei Nespresso
Lesezeichen
Anzeige
KLIMANEUTRALER KAFFEE

Nachhaltigkeit bei Nespresso

Der fortschreitende Klimawandel ist eine Gefahr für Mensch und Natur. Bereits seit mehr als 25 Jahren setzt Nespresso deshalb auf die Einsparung von Ressourcen, auf Klimaschutz und Recycling. Seit 2017 ist das Unternehmen in all seinen Geschäftsbereichen klimaneutral – und das soll bis 2022 auch für jede Tasse Nespresso Kaffee gelten.

Nespresso Art. 16.1 NEU

Guillaume Le Cunff, CEO von Nespresso (Quelle: Nespresso)

Überschwemmungen, Dürreperioden und extreme Wetterlagen werden infolge des Klimawandels immer häufiger und bedrohen das ökologische Gleichgewicht unseres Planeten. Deshalb steht Nespresso bereits seit mehr als 25 Jahren für eine nachhaltige und umweltverträgliche Kaffeeproduktion und einen achtsamen Umgang mit Ressourcen. Seit 2017 arbeitet das Unternehmen in sämtlichen Geschäftsbereichen klimaneutral. Nun hat sich Nespresso zur weiteren CO2-Reduzierung in der gesamten Lieferkette und dem Lebenszyklus all seiner Produkte verpflichtet: Bis 2022 wird jede Tasse Nespresso Kaffee klimaneutral sein.

"Unsere Zukunft hängt davon ab, dass wir alle unseren Beitrag leisten und uns für mehr Nachhaltigkeit einsetzen. Deshalb erweitern wir unser Versprechen, um unseren Kundinnen und Kunden bis 2022 eine Möglichkeit zu bieten, völlig klimaneutralen Kaffee zu trinken", sagt Guillaume Le Cunff, CEO von Nespresso. "Unser Kaffee besteht aus feinsten und seltensten Bohnen, die nachhaltig angebaut werden und ich glaube fest daran, dass sowohl unser Unternehmen als auch die Kaffeebranche zum Guten in der Welt beitragen können, indem wir uns dieser wichtigen Sache annehmen." Guillaume Le Cunff ist davon überzeugt, dass der Klimawandel nur wirksam bekämpft werden kann, indem "wir uns alle verstärkt den Herausforderungen von Wertstoffnutzung, Klimawandel und Armut stellen."

Emissionen reduzieren

Bereits in den vergangenen zehn Jahren hat Nespresso seinen CO2-Ausstoß kontinuierlich verringert und die verbleibenden Emissionen durch Agroforstwirtschaft kompensiert. Im Zeitraum seit 2014 hat das Unternehmen insgesamt 476 Millionen Euro in Nachhaltigkeit investiert – und will in Zukunft noch mehr Geld in die Hand nehmen. Um das Ziel der Klimaneutralität entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis 2022 zu erreichen, will das Unternehmen in einem ersten Schritt die CO2-Emissionen weiter reduzieren. Dazu sollen beispielsweise in allen Nespresso Boutiquen nur noch erneuerbare Energien zum Einsatz kommen, im Herstellungsprozess will Nespresso verstärkt auf Biogas setzen.

Auch die Kreislauffähigkeit von Nespresso Produkten und Verpackungen soll weiter verbessert werden. Gleichzeitig will Nespresso den Anteil von recyceltem Kunststoff in Nespresso Maschinen und von recyceltem Aluminium in Kaffeekapseln weiter steigern. In diesem Jahr hat das Unternehmen die weltweit erste Kaffeekapsel mit 80 Prozent recyceltem Aluminium auf den Markt gebracht und will bis Ende 2021 alle Kapseln für den Privatgebrauch auf Sekundäraluminium umstellen. Eine große Aufklärungskampagne soll helfen, die Öffentlichkeit über die Wiederverwertbarkeit von Aluminium zu informieren und die Menschen zum Recyceln zu animieren. Außerdem ist Nespresso immer auf der Suche nach neuen Technologien zur Reduktion der Ökobilanz einer Tasse Nespresso – ob im Kaffeeanbau, in der Logistik oder beim Transport.

Bäume für ein besseres Klima

Ein weiterer Schritt hin zur Klimaneutralität ist das Pflanzen von Bäumen in Ländern wie Kolumbien, Guatemala, Äthiopien und Costa Rica. Gemeinsam mit seinem Partner Pur Projet, der sich auf klimafreundliche Landwirtschaft und die Regeneration von Ökosystemen spezialisiert hat, setzt Nespresso bereits seit 2014 rund um die Kaffeefarmen, von denen das Unternehmen seinen Kaffee bezieht, neue Bäume ein. So soll die Anzahl neu gepflanzter Bäume in den Kaffeeproduktionsländern verdreifacht werden. Denn Bäume sind nicht nur der beste Weg, um CO2 aus der Atmosphäre zu binden. Sie sind gleichzeitig eine gute Investition in die Natur, fördern die Artenvielfalt und tragen zum Aufbau eines regenerativen landwirtschaftlichen Systems bei. Ihre Wurzeln schützen vor Bodenerosionen und Erdrutschen und helfen dem Boden, sich zu regenerieren. Deshalb will Nespresso in einem dritten Schritt auch in Projekte zur Erhaltung und Wiederaufforstung von Wäldern und in saubere Energielösungen in landwirtschaftlichen Gemeinden investieren. Diese Maßnahmen sollen dabei helfen, den Weg zum klimaneutralen Kaffee weiter zu beschleunigen.

"Alle Unternehmen stehen unter dem Druck, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren, und Nespresso zeigt eindeutig einen starken Willen, seine eigenen CO2-Emissionen durch dieses ambitionierte und hochwertige Klimaneutralitäts-Programm in Angriff zu nehmen", sagt Tristan Lecomte, Gründer von Pur Projet. "Wir sind stolz darauf, Nespresso dabei zu unterstützen, Millionen von Bäumen auf der ganzen Welt in Kaffeeregionen in Kolumbien, Guatemala und Äthiopien zu pflanzen, um seit 2014 CO2 aus der Atmosphäre zu binden." Auch in Zukunft wolle Pur Projet mit Nespresso zusammenarbeiten, so Lecomte, "und die Ökosysteme regenerieren, von denen wir alle abhängig sind."

Nespresso 17.2 New

(Quelle: Nespresso)

Nachhaltiger Kaffeeanbau

Jede Tasse Nespresso Professional Kaffee, die in Deutschland getrunken wird, ist bereits seit Anfang 2020 klimaneutral. Denn alle nicht vermeidbaren Emissionen werden durch Klimaschutzmaßnahmen kompensiert. Auch hier setzt Nespresso auf Agroforstwirtschaftsprojekte, bei denen Bäume auf und um Kaffeefarmen in Guatemala und Kolumbien gepflanzt und die Farmer und Farmerinnen vor Ort bei der Aufforstung von Wäldern unterstützt werden. Vor allem während des Wachstums binden Bäume Kohlendioxid aus der Atmosphäre und speichern es. Intakte Waldböden sind ebenfalls wichtige CO2-Speicher. Außerdem spenden Bäume Schatten, verbessern die Bodenqualität und tragen so zu einer wirklich nachhaltigen Kaffeeproduktion bei. Und im Idealfall verhelfen sie den Farmern und Farmerinnen durch Ernteerträge zu einer zusätzlichen Einnahmequelle.

Verantwortung für Mensch und Natur Die Selbstverpflichtung zur Klimaneutralität ist für Nespresso Teil eines umfassenderen Nachhaltigkeitsziels. So setzt sich das Unternehmen nicht nur für den Aufbau einer regenerativen Kaffeelandwirtschaft, saubere Energielösungen, Recycling und den Erhalt außergewöhnlicher Kaffeesorten ein. Auf seiner Agenda steht auch die Förderung nachhaltiger Existenzgrundlagen für die Erzeugerinnen und Erzeuger. Mit dem AAA Sustainable Quality™ Program unterstützt Nespresso Kaffeebäuerinnen und Kaffeebauern in den Produktionsländern dabei, den Kaffeeanbau für die Zukunft zu sichern und Umweltauswirkungen zu reduzieren – indem der umwelt- und ressourcenschonende Kaffeeanbau gefördert wird und die Bäuerinnen und Bauern eine gute Bezahlung für ihren Kaffee erhalten. Künftig will Nespresso auch vermehrt mit seinem Partner Fairtrade zusammenarbeiten, um den Anteil an zertifizierten Kaffees zu erhöhen und den Menschen im Kaffeeanbau eine sichere Zukunft zu ermöglichen.

Erfahren Sie mehr auf Facebook und Instagram!

Weitere Artikel zum Thema nachhaltige Wertschöpfungskette bei Nespresso:

Zurück zur Übersicht

Artikel teilen