Nespresso Kapseln mit recyceltem AluminiumNespresso Kapseln mit recyceltem Aluminium
Lesezeichen
Anzeige
NACHHALTIGER KAFFEEGENUSS

Nespresso Kapseln mit recyceltem Aluminium

Bereits seit Jahren setzt der Kaffeehersteller Nespresso auf eine nachhaltige und umweltverträgliche Kaffeeproduktion in direktem Kontakt mit den Kaffeebauern. Ebenso spielt auch das Recycling eine zentrale Rolle im Unternehmen – bei der Wiederverwertung der Kapseln in neuen Produkten, wie z. B. Fahrrädern, und nun auch bei der Herstellung der kleinen Kaffeekapseln. Denn Nespresso hat erstmals Kapseln mit 80 Prozent Recyclingaluminium auf den Markt gebracht. Es ist ein großer Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft.

Nespresso 16.1 Neu

(Quelle: Nespresso)

Ob Hochwasser, Smog oder Dürreperioden – der Klimawandel hat nicht nur Auswirkungen auf die Natur, sondern auch auf den Menschen. Die Natur zu schützen und den Klimawandel zu verlangsamen, liegt also im Interesse und in der Verantwortung jedes Einzelnen. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, legt Nespresso schon seit Jahren Wert auf eine sozialverträgliche, umwelt- und ressourcenschonende Kaffeeproduktion und einen nachhaltigen Umgang mit Produkt- und Verpackungsmaterialien. Dank intensiver Forschung ist es dem Unternehmen nun gelungen, Kaffeekapseln mit 80 Prozent recyceltem Aluminium zu entwickeln. Seit Juli 2020 sind die neuen Kapseln auf dem Markt.

Die ersten Recycling-Kaffeekapseln der Sorte Master Origin Colombia aus der Original Line sind in Deutschland und weiteren ausgewählten Ländern bereits erhältlich. "Wir sind bestrebt, unsere Aktivitäten immer nachhaltiger zu gestalten. Das schließt auch die Art und Weise, wie wir Materialien beschaffen, verwenden und recyceln, ein", sagt Jérôme Pérez, Head of Sustainability bei Nespresso. "Dass wir den Anteil an recyceltem Aluminium für unsere Kapseln auf 80 Prozent steigern konnten, ist ein bedeutender Schritt. Gemeinsam mit unseren Zulieferern haben wir hart daran gearbeitet, dieses Ziel zu erreichen." Im nächsten Schritt plant Nespresso bis Ende 2021, das gesamte Sortiment aller Original Line und Vertuo Kaffeekapseln mit recyceltem Aluminium herzustellen.

Recycling schont Energie und Ressourcen

Als Rohstoff eignet sich Aluminium gut als Verpackung für Lebensmittel. Denn es ist nicht nur leicht, sondern schützt den Inhalt auch optimal vor Licht, Luft und Feuchtigkeit. Außerdem lässt sich Aluminium immer und immer wieder recyceln – und zwar mit einer sehr guten Energiebilanz: Für die Herstellung von recyceltem Aluminium, dem so genannten Sekundäraluminium, wird nur etwa fünf Prozent der Energie benötigt, die für die Produktion von Primäraluminium notwendig ist. Ein weiterer Vorteil von Aluminium ist, dass es sich immer wieder neu formen lässt und für unterschiedliche Zwecke wiederverwendet werden kann. Deshalb gehören gebrauchte Aluminiumverpackungen wie Kaffeekapseln in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack.  

"Die Kapseln der neuen Generation sind einerseits aus Sekundäraluminium gemacht und können gleichzeitig weiterhin problemlos wiederverwertet werden. In puncto Circular Economy ist das ein entscheidender Erfolg, auf dem wir weiter aufbauen." Mark Ruijgrok, Geschäftsführer von Nespresso Deutschland

Schon heute werden rund 75 Prozent aller Verpackungen in Deutschland recycelt. Im Rahmen des EU-Umweltprogramms "Green Deal" will man zudem bis zum Jahr 2050 eine klimaneutrale Kreislaufwirtschaft etablieren. Die Kreislaufwirtschaft, im Englischen Circular Economy genannt, gilt als Idealbeispiel für ein sinnvolles und nachhaltiges Ressourcenmanagement. Denn durch die Wiederverwertung werden Rohstoffe geschont und Kohlenstoffdioxid eingespart. Das gilt auch für das Recycling von Aluminium. Der European Aluminium Association zufolge sind schätzungsweise rund 75 Prozent des jemals produzierten Aluminiums noch heute in Verwendung. Bereits 2015 wurden laut dem Statistikportal Statista 53 Prozent des Aluminiumbedarfs in Deutschland durch Sekundäraluminium gedeckt. Im Jahr 2018 wurden Statista zufolge hierzulande etwa 530.000 Tonnen Primäraluminium und mehr als 760.000 Tonnen Sekundäraluminium produziert.

Mit den neuen Recycling-Kaffeekapseln von Nespresso lässt sich aber nicht nur Energie einsparen. Auch die Logistik wird effizienter und damit nachhaltiger. Denn die neuen Kapseln bestehen aus einer dünneren Aluminiumfolie mit 9,2 Prozent weniger Aluminiummaterial und sind insgesamt acht Prozent leichter. Aufgrund der Zusammensetzung der Aluminiumlegierung, die für die Herstellung von Nespresso Kapseln benötigt wird, liegt der höchstmögliche Anteil an recyceltem Material derzeit bei 80 Prozent. Nespresso sucht aber weiter nach Lösungen, um diesen Prozentsatz kontinuierlich zu erhöhen.

Nespresso Second Life: Kugelschreiber und Fahrräder mit Nespresso Kapseln

Im Rahmen des Programms "Second Life" setzt sich Nespresso schon seit Jahren für Recycling ein und sucht stetig nach Möglichkeiten, um gebrauchten Kaffeekapseln neues Leben einzuhauchen und Verbraucher für das Thema Recycling zu sensibilisieren. Deshalb arbeitet das Unternehmen regelmäßig mit Partnern zusammen, die ähnliche Werte vertreten und sinnvolle, ästhetische Alltagsgegenstände produzieren, wie zum Beispiel der Schweizer Schreibgerätehersteller Caran d’Ache. Gemeinsam mit Caran d‘Ache hat Nespresso bereits die dritte Edition des Kugelschreibers 849 Nespresso herausgebracht, der mit recycelten Nespresso Kapseln hergestellt wurde.

Auch das Fahrrad RE:CYCLE des schwedischen Fahrradherstellers Vélosophy macht deutlich, wie gut sich die Aluminiumkapseln weiterverwenden lassen. 2019 hat Jimmy Östholm, Gründer Vélosophy, in Kooperation mit Nespresso das erste Fahrrad mit recycelten Kaffeekapseln entwickelt. Die Idee zu Vélosophy kam Östholm, als er einen Artikel über den Unterschied gelesen hatte, den Fahrräder für Menschen in Entwicklungsländern machen können. Seine Vision: Jedes Vélosophy Fahrrad soll einen positiven Einfluss auf die Welt haben. Östholm, der selbst ghanaische Wurzeln hat, ist mit dieser Idee auf Nespresso zugekommen. Bereits im November 2017 lud Nespresso Östholms Start-up ins Europäische Parlament ein, um an dem Wettbewerb #Innov4CE teilzunehmen. Als Publikumssieger wurde Vélosophy ein Business Mentoring von Nespresso zuteil. Aus dieser Zusammenarbeit entstand schließlich das Design, das die ideale Mischung aus den beiden Marken und ein Beispiel für die Kreislaufwirtschaft werden sollte. Das Fahrrad Nespresso x Vélosophy RE:CYCLE zeigt, mit welch einfachen Mitteln Recycling zu einem sinnvollen und gleichzeitig ästhetischen Ergebnis führen kann. In diesem Jahr ist bereits die zweite Auflage erschienen, ebenfalls aus der Vélosophy Comfort Edition. Der Fahrradhersteller verfolgt bei seiner Arbeit eine ganz besondere Unternehmensphilosophie: Für jedes verkaufte Modell spendet Vélosophy einem Mädchen in Ghana ein Fahrrad. Damit soll den Mädchen der oft weite Weg zur Schule und damit der Zugang zu Bildung erleichtert werden: Wenn Mädchen ihre eigenen Fahrräder haben, steigt ihre Anwesenheit um 30 Prozent und die Klassengröße um fast 60 Prozent.

Recyceltes Aluminium lässt sich aber nicht nur zu Kugelschreibern und Fahrrädern, sondern zum Beispiel auch zu Fensterrahmen oder Autoteilen formen. Der Wertstoff ist also ein gutes Beispiel dafür, wie eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft funktionieren kann. Deshalb setzt Nespresso auch in Zukunft auf innovative Konzepte, um den Anteil des Sekundäraluminiums in seinen Kapseln zu erhöhen und recycelten Kaffeekapseln ein neues Leben zu ermöglichen – für einen schonenden Umgang mit Ressourcen und den Schutz der Umwelt.

 

Erfahren Sie mehr auf Facebook und Instagram!

Weitere Artikel zum Thema Aluminium & Recycling bei Nespresso:

Zurück zur Übersicht

Artikel teilen